1. Erstuntersuchung:

Bei Ihrem ersten Besuch in unserer Praxis wird eine ausführliche Anamnese erhoben und über Ihr Anliegen gesprochen, um uns einen Eindruck über die allgemeine Zahngesundheit und über die Zahn- und Kieferstellung zu verschaffen. Sollte sich bei dieser Befunderhebung herausstellen, dass eine Fehlstellung vorliegt, für die Ihre Krankenkasse leistungspflichtig ist, können wir mit der Anfangsdiagnostik beginnen.

2. Anfangsdiagnostik:

Um eine ausführliche Bewertungen des Krankheitsfalles vornehmen zu können, werden diagnostische Unterlagen erstellt. Das bedeutet: wir fotografieren, erstellen einen Intraoralscan des Gebisses und ggf. Röntgenbilder oder sogar einen 3D-Scan des Gesichtes. Die erstellten Unterlagen werden anschließend ausgewertet, ein Behandlungsplan wird erstellt und, bei gesetzlich versicherten Patienten, an Ihre Krankenkasse zur Genehmigung versandt. Der Befund wird nach Absprache mit Ihrem Hauszahnarzt ausgetauscht.

3. Besprechung der geplanten Therapie:

Sobald uns der genehmigte Behandlungsplan vorliegt, werden wir Sie telefonisch kontaktieren, um einen weiteren Termin zur Besprechung der Unterlagen zu vereinbaren. Wir raten unseren Patienten diesen zweiten Termin auf den Vormittag zu legen, da eine Besprechung längere Zeit in Anspruch nimmt und wir uns die nötige Ruhe und Zeit für Sie nehmen möchten. Selbstverständlich erhalten Sie eine Bescheinigung über den Termin für die Schule oder den Arbeitgeber. An diesem Termin werden wir anhand der erstellten Diagnostik unser Therapiekonzept ausführlich erklären und Sie können alle Fragen in Ruhe stellen.

4. Behandlungsbeginn:

Nach Ihrem Einverständnis werden wir umgehend mit den Vorbereitungen für die kieferorthopädische Behandlung beginnen, so dass wir in Kürze den Weg zu einem schönen Lächeln gemeinsam einschlagen können.

5. Therapie:

Nun beginnt die Zeit der Korrektur der Zahn- und Kieferstellung. Aufgrund der zahlreichen unterschiedlichen Krankheitsformen, kann leider keine pauschale Aussage über die Dauer oder Art der Behandlung getroffen werden. Allerdings wird Ihr persönliches Therapiekonzept beim Besprechungstermin ausführlich erläutert.
Wir werden in regelmäßigen Abständen den Behandlungsverlauf kontrollieren, dokumentieren und mittels Zwischendiagnostiken auch gemeinsam besprechen.

6. Retention:

Wenn alle Zähne an Ort und Stelle sind, beginnt die "Sicherungsphase". Zähne sind lebenslang in Bewegung - daher ist dieser Abschnitt der Behandlung sehr wichtig, um das neue Lächeln stabil zu halten.